Montag, 16. März 2015

Warum dieses Blog?

"", aber im Geiste wird man dieses Bild haben müssen: Ergebenheit gegenüber dem in die Welt hereinziehenden, auf der Erde die Intelligenz ergreifenden Michael, und Wachsamkeit - so dass man sich über sie erheben kann - gegenüber der glänzenden, blendenden, durch das ganze 20.Jahrhundert hindurch wirkende Arbeit von Ahriman als Schriftsteller. Er wird an den sonderbarsten Stellen seine Werke schreiben, sie werden aber dasein, diese Werke, und seine Schüler bildet er sich heraus. Es erscheint gar manches schon in unserer Zeit, was zunächst die unterbewussten Seelen heranbildet, damit sie schnell sich wieder verkörpern und werkzeuge werden können für Ahriman als Schriftsteller.Auf allen Gebieten wird er schreiben: Schreiben wird er in der P h i l o s o p h i e, schreiben wird er in der Poesie, schreiben wird er auf dem Gebiete der Dramatik und der Epik; schreiben wird er auf dem Gebiete der Medizin, der Jurizprudenz, der Soziologie! Auf allen Gebieten wird Ahriman schreiben! Das wird die Situation sein, welcher die Menschheit wird entgegenzuleben haben mit dem Ende des Jahrhunderts.""

 (GA 240, Arnheim, 20-7-1924)

Das bild vom Zugpferd oben. Es bewegt sich nicht selber aber wird von zahllose Leute an Seilen freiwillig herein gezogen. Erst dann kann in die Nacht der Bauch des Pferdes sich oeffnen und seine Bestimmung, wofuer er entworfen wurde erfuellen.
Nun ist es die Frage ob die Drahtzieher nur grensenloss Naive sind oder das sie eingeweiht sind in den Planen die die Konstrukteure des Zugpferden gemacht haben?


Michaela für Kees : Danke Dir für die Steiner - Zitate, die mir mitdenkbar sind. Ich selber enthalte mich aus freien Stücken jeder Kritik an Rudolf Steiner, nur ist es ein freiwilliges Enthalten. Würde jemand kommen und mir verbieten, Steiners Dinge zu kritisieren, würde ich wahrscheinlich das nicht hinnehmen. Ich verspotte Dich nicht, denn Du weist hin auf wertvollste Texte.
Denke Dich mal selbst in Herrn Clement rein. Er glaubt vielleicht - ich muss das erst recherchieren -nichtmal an die Möglichkeit/Freiheit, dass Steiner hellseherisch geistig forschen konnte. Und vielleicht hält er alle diejenigen, die das von der Möglichkeit bzw. Freiheit her denken, für Naivlinge, für unaufgeklärte Leute, die wie Kleinkinder nicht erkennen können, daß im Weihnachtsmannkostüm der Papi drinsteckt, ja ? Vielleicht ist er ein Atheist ? Wer jedoch vom Christus Wissen empfing, der kann kein Atheist mehr sein. Trotzdem darf der dem Herrn Clement nicht vorschreiben, wie er zu denken hat, wie er zu fühlen und zu wollen hat. Allenfalls darf er dem Christian Clement Argumente entgegenhalten, wenn dieser bereit ist, sich damit auseinander zu setzen. Mag sein, dass er ein Gegner der Anthroposophie Steiners ist, ohne das zu bemerken. Man kann ihm doch nicht vorwerfen, dass er die SKA herausgibt auf seine Art, sondern wenn er zerstörerisch wirkt, dann muss man den offiziellen Anthros vorwerfen, das nicht zu durchschauen und zu fördern.Nur braucht das eine freiheitliche Atmosphäre des gegenseitigen Freilassens und ARGUMENTE.Ohne ihn als Mensch anzugreifen. Man kann doch in Respekt vor dem Menschen bleiben und wenn man meint, seine Irrtümer erkennen zu können diese Irrtümer darstellen, ohne ihn zu verletzen.Er muss doch selber - wenn er irrt - das einsehen können. Wer hat noch nie geirrt ?
Er ist ein Akademiker. Würde er plötzlich hellsehend für den Christus im Ätherischen und seinem Chef davon erzählen, der Chef würde den Amtsarzt einbestellen. Und nun wissen wir doch, ass selbst die grösste Fliegenklatsche nicht ausreicht, um Psychiater zu vertreiben.
Wäre Herr Clement ein Farmer, der von Schauungen spräche, wär `s kein Problem.
am Donnerstag, 12. März 2015 um 20:50:00 MEZ unter Egoisten eingestellt.


Dossier Clement geoeffnet.
Liebe Michaela.
Ich gedenke ein Blog zu beginnen wie ich auch getan habe wegen Judith von Halle, was sehr viel besucht wurde, namentlich es zeigt sich immer wieder so das gewisse Forumleser hier ein schlechtes Gedaechtniss haben oder nicht der Muehe nehmen wollen alles was Herr Clement hier so ventiliert hat im Laufe der Zeit ins Bewusstsein zu halten. Daher werde ich nun diese Arbeit unternehmen muessen, weil ich mich vielfach beziehe auf eigene Aussprachen von den Privatman Clement. Aber ich mache kein unterschied zwischen den Privatman und den SKA Gelehrte. Es wird sich dann zeigen das das Wort Deutungshoheit ganz anders aufgefasst werden kann.
Von cheese curve am Donnerstag, 12. März 2015 um 13:22:00 MEZ unter Egoisten eingestellt.


Diese Website ist noch im Aufbau, aber trotzdem kommen schon Interpretationen:
(Quelle: Clements Facebookpage und den Anthropotanten), Uebrigens bin ich tatsaechlich bei den Egoisten geblockt,  da ich dort ungeheuerliche Fragen stellte:
Christian Clement schreibt:
Also, wenn ich hier Blogadministrator wäre, würde ich den cheese curve erst mal mit einer Sperre verwarnen, bis er sich ausgenüchtert hat. Da kommt ja wirklich nur noch Müll aus dieser Richtung. ...
Ausgezeichnete Idee, Kees. Damit wäre dann auch endgültig die Frage beantwortet, wem von uns beiden es tatsächlich um die "Demontage" der Person des Andersdenkenden geht, und wem um ein differenzierteres Verständnis von Anthroposophie in der Welt. Mein Titelvorschlag: "Wie man gegen Christian Clement kämpft!" Oder, wenn das zu lang ist, einfach: "Mein Kampf!"  
 Wir werden ja sehen, lieber Kees, wenn Ihr Anti-Clement-Blog fertig ist, welche strukturellen Ähnlichkeiten er mit den propagandistischen Methoden jenes Ungeistes hat, von dem Sie sich hier so entrüstet distanzieren. Ist doch immer das gleiche Lied: Wenn der Ideologe dem ideologischen Feind mit Argumenten nicht beikommen kann, dann muss eben dessen Charakter in Frage gestellt, es müssen ulteriore Motive aufgewiesen werden. Der Feind muss als die Inkarnation des Bösen erscheinen. Die Methoden kennt man ja aus der einschlägigen Literatur. Ich habe keinen Zweifel, dass Sie sich mit der rechten Mischung aus Zitaten genau den Clement erschaffen werden, den sie als Feindbild brauchen, um ihr eigenes trauriges Weltbild intakt zu halten.

Was hielten Sie denn davon, statt Ihre Zeit mit einer solchen Schmierenkampagne zu verschwenden, dieselbe mit dem Studium meiner Einleitungen und Aufsätze verbringen würden, und dann hier mit mir in eine gesitteten Kontroverse über abweichenden Anschauungen einzutreten?

Wenn Sie sich dazu imstande fühlen, lade ich Sie herzlich ein. Aber optimistisch bin ich nicht, denn ich habe nicht den Eindruck, dass es Ihnen wirklich um ein Verständnis meiner Arbeit oder der Anthroposophie geht, sondern nur um die Verteidigung Ihres Glaubenssystems und Ihres Idols.

Aber ich lasse mich gern überraschen ...

Der Fall Kromme: Wenn Pseudo-Anthroposophie zum Wirklichkeitsersatz wird ...
Kees Kromme ist ein tragischer Fall; ein Beispiel für einen Steiner-Jünger, der offenbar keinen Weg findet, seine Bewunderung und Verehrung für das Werk des Meisters in irgendeine Form von produktiver Tätigkeit umzusetzen - und der sich deshalb deshalb eine virtuelle Gegenwelt erschafft, die er für Anthroposophie hält, und in der er all seine Zeit und Energie mit der Verfolgung und Bloßstellung der vermeintlichen Gegner des eigenen Idols einsetzen kann. Don Quichote reloaded.
Ich wünsche seinem Blog, dass er recht viele Kommentare bekommen wird und lade alle Interessierten ein, Kees die Rückmeldung zu geben, zu der er mit seiner Arbeit einlädt! Meine Meinung, die er sicher nicht auf dem Blog posten wird, habe ich schon vor einiger Zeit bei den "Egoisten" mitgeteilt:

"Lieber Kees, reden wir mal ganz offen. Sie haben öffentlich deutlich gemacht, was Sie von mir halten und welche Motive Sie hinter meiner Arbeit vermuten. Und so ist es vielleicht nur fair, auch Ihnen ganz offen meine Meinung sagen.Sie sind nach meinem Dafürhalten in einer geschlossenen Weltanschauung gefangen. Sie haben sich in Ihrem Denken, Fühlen und Wollen so eng an eine ganz bestimmte wörtliche Interpretation von Rudolf Steiners Aussagen gebunden, dass jegliches Ereignis oder jeglicher Mensch, der an diesem Weltbild rüttelt, eine existentielle Gefahr für Sie darstellt. Daher sind Sie unfähig, eine abweichende Meinung oder Deutung der Anthroposophie einfach so stehen zu lassen, sondern müssen solche alternativen Anschauungen bekämpfen. Und, wenn Sie sie nicht aus der Welt schaffen können, wenigstens als Falsch oder Böse entlarven.Das ist für mich nichts Neues; ich lebe, wie Sie wissen, unter Mormonen und in meinem Bekanntenkreis hier leben viele Menschen in der gleichen geistigen Eingeschlossenheit, wie Sie. Und manche sind auf dem Weg, sich davon zu befreien. Ich weiß daher aus unmittelbarer Erfahrung, wie schwer, wie schmerzhaft und wie traumatisch es ist, wenn ein Mensch sich aus so einem selbstgeschaffenen Gefängnis befreit. Sie haben daher wirklich meine volle Sympathie und meine besten Wünsche, dass es gelingen möge. Mein Vergleich mit dem Mysteriendrama war durchaus ernst gemeint; ich sehe Sie ganz nahe an einer Schwellenerfahrung, gegen die Sie sich aber derzeit noch wehren. Ihre letzten posts haben das unmissverständlich an den Tag gelegt.Das vielleicht als Antwort auf Ihre Frage, was die SKA Ihnen zu offenbaren hat. Möglicherweise einen tieferen Blick in Ihr eigenes Inneres.Ich hoffe, dass Sie es schaffen, sich daraus zu befreien. Gerade die Anthroposophie, in deren dogmatische Interpretation Sie sich so eingesponnen haben, könnte Ihnen dabei helfen. Denn mit Steiner kann man verstehen lernen, dass und warum ein JEDES Weltbild, auch jedes anthroposophische, nur eine Projektion ist und sein kann; und dass es daher nicht darauf ankommt, das richtige Weltbild zu finden und es gegen andere, falsche Weltbilder zu verteidigen, sondern darauf; sich auf dasjenige einzulassen, was jedem Aufbau und Abbau und Wiederaufbau der verschiedenen Weltbilder zugrundeliegt. Nur in dieser Tätigkeit als solcher wird ein Wirkliches ergriffen; in den von ihr erzeugten Vorstellungen und Weltbildern hingegen immer nur eine Projektion.Wenn Sie also meine Interpretation Steiners, die natürlich genauso eine Projektion ist wie die Ihre, als etwas erleben, was Ihr Weltbild ins Wanken bringt, versuchen Sie das doch einmal positiv aufzunehmen. Denn in diesem Wanken kündigt sich da jenes Lebendige und Wirkliche an, was Sie und ich suchen, und was, um mit Steiner zu reden, in der Verfestigung zu Vorstellungen und Weltbildern sich ablähmt, abstirbt. Nehmen Sie die SKA, nehmen Sie mich als Anstoss, gegenüber der wirklichen Ursache Ihrer Abwehrreaktionen aufzuwachen

Mit herzlichem, anthroposophischem Gruß."

Christian Clement Ich nehme Kees und Leute wie ihn ernst, Jostein Sæther denn es handelt sich ja um Menschen, die in der und möglicherweise durch die Anthroposophie zu dem geworden sind, was sie sind. Auch wenn ihr Weltbild, von einer Seite aus, als eine falsch verstandene Anthroposophie gesehen werden kann, gehört doch, aus einer anderen Perspektive, auch diese Verkehrung zum Wesen der Anthroposophie, ist sozusagen ihr Schatten im jungschen Sinne. Man kann Anthroposophie (oder Rudolf Steiner) nicht einfach freisprechen von diesen Formen ihrer Rezeption; es ist etwas in ihr, was diese Formen anzieht, fördert, ja hervorbringt. Darum finde ich, dass ihnen Beachtung geschenkt werden muss. 
brother Claimentein
Von der Facebooksite von Claimentein, kurz bevor er mich blockte. (tjah beachtung schenken sagte er oben  ;)  )



ChCu meine Reaktion folgt noch, in der weitere Aufbau dieses Blog wird schon ersichtlich werden durch zitieren des Herrn Clement als Privatman  selber (was er alles ventiliert hat bei seinen Bruder Egoert und Schwester Muze Haselgrid). was seine Motivationen und Intentionen sind.
Noch etwas Geduld bitte. Und Verzeihung das ich nicht Fehlerlos Deutsch schreibe, aber wer von guten Wille ist darf das kein Hinderniss sein und mein Hollaendisch ist sowieso viele Male besser als von diejenigen die hier lesen.


Kommentare:

  1. Jostein Sæther Ich sehe nicht ein, wieso dieser Blogger (und Blogkommentator) „cheese curve“ überhaupt ernst genommen werden muss. Da hat er einen langen Text von Rudolf Steiner (Die andere Osiris-Isislegende) auf seinem Blog herbeigebracht, ohne irgendwelche Hinweise auf Quelle oder Autor zu machen (dies ist total unprofessionell), sodass die Unerfahrenen Leser glauben könnte, der Blogger hätte ihn selbst geschrieben. Ich habe während vieler Jahre ähnliche unsachliche und provokative Angriffe von vielen Anthroposophen erlebt – sogar von prominenten Generalsekretären und von Lektoren der sogenannten Freien Hochschule. Um nur eine Kritikerin dieser tendenziösen Art zu nennen, weil sie öffentlich sich gegen mich aufgestachelt hat: Irene Diet schrieb ein Buch gegen Prokofieff und mich mit verfälschten Sachlagen, die viele Anthroposophen bis heute glauben, dass sie stimmen würden, ohne je ein Buch von mir gelesen zu haben. Sie – wie viele andere – hat auch jegliche Gespräche um Klärung und Beilegung abgelehnt, weil sie ähnlich wie du es bei Kees Kromme feststellt, „einen tieferen Blick“ in ihr „eigenes Inneres“ verweigert. Mein Rat ist deshalb, ihn und solche Kritiker in jeder Beziehung, bei der es um dieser Art Personenangriff geht, zu ignorieren. Irgendwann werden sie von selbst müde, sich zu verrennen.

    AntwortenLöschen
  2. Michaela : Warum ich Herrn Kees Kromme sehr ernst nehme, liegt daran, dass er selbst imstande ist, Herrn Dr. Rudolf Steiner sehr ernst zu nehmen, auch betreffs der Dinge, die Steiner über diverse Arten des Hellsehens mitteilt. Steiner unterscheidet zwischen Kopf- Brust - und Bauchhellsehen. Doch darüber hinaus differenziert er auch zwischen dem alteuropäischen Bilderhellsehen und neuem Aethersehen bzw. Aetherhellsehen. Des Weiteren lehrt Steiner auch zu unterscheiden zwischen gewissen Methoden, in ein Hellsehen hineinkommen zu können. Das entnehme ich der Aussage Steiners, wir müssen zwischen "künstlichem" und "natürlichem" Hellsehen unterscheiden. Quelle : Vortrag vom 6.März 1910, Stuttgart.

    Besonders für Akademiker ist der Begriff" Hellsehen" ein peinliches Unding.
    Diesen Begriff mit dem der wissenschaftlichen Erkenntnis zu verbinden, erscheint besonders den Intelligenzbestien unter diesen Leuten als nicht opportun hinsichtlich der Karriereleiter

    Freiheit der Forschung am Objekt ermöglicht erst die wissenschaftliche Objektivität.
    Wenn wir frei sein wollen - so Steiner - müssen wir das Opfer bringen, die Freiheit dem Christus zu verdanken. Durch diese Aussage erweist sich Steiner für mich als ein wahrer Bekenner. Und dieses Wort bedeutet : Professor.

    AntwortenLöschen